DIE GESCHICHTE DER SCHAERER MEDICAL AG

 

Maurice Schaerer legte den Grundstein für die heutige Schaerer Medical AG, als er im Jahr 1892 eine Fabrik für Arzt- und Spitalbedarf gründete. Den Status der Aktiengesellschaft erlangte das Unternehmen 1903. Danach folgte der rasche Auf- und Ausbau des weltweiten Filial- und Vertriebsnetzes.

 

Die enge Zusammenarbeit des Unternehmens mit führenden Ärzten begann 1906. Gemeinsam mit dem späteren Nobelpreisträger Professor Theodor Kocher entwickelte man neue Instrumente für Operationen, die weltweit Beachtung fanden. Mit Professor Tavel von der Universität Bern entstanden weitere wegweisende Konzepte zur Einrichtung kompletter Operationstrakte. 1908 trat Fritz Schaerer, der Neffe von Maurice Schaerer, in die Firma ein. Mit seinem Ingenieurswissen konnten vor allem die Arbeits- und Fertigungsmethoden weiter verbessert werden.

 

Einen Meilenstein setzte Schaerer 1912 mit der Auslieferung eines der weltweit ersten mobilen Operationstische. In engster Zusammenarbeit mit Professor F. Quervain von der chirurgischen Universitätsklinik Bern wurde der Tisch so weit optimiert, dass Schaerer damit zwei Jahre später den Grand Prix der Weltausstellung in Paris gewann.

 

Auch der erste Weltkrieg und die Weltwirtschaftskrise konnten den Aufstieg des Unternehmens nicht bremsen. 1939 entwickelte Schaerer zwei komplett ausgestattete Operationswagen für das Militär. Nach dem zweiten Weltkrieg machte sich Schaerer schnell als Komplettausstatter für die Einrichtung von Operationssälen einen Namen.

 

1957 brachte Schaerer mit dem Nova X-Ray-Operationstisch den ersten Tisch mit röntgen-durchlässiger Liegefläche und zentraler Steuerung auf den Markt. Der Nova X-Ray wurde 1973 vom Schaerer S-Tisch abgelöst, der Vorgänger der bekannten Operationstisch-Reihe schaerer® axis 400-800.

 

1993 gelang es Schaerer als erster Hersteller, einen mobilen OP-Tisch zu entwickeln, der für den europäischen und den amerikanischen Markt gleichermassen zugelassen wurde und zu beiden Stromnetzen kompatibel war. Dabei handelte es sich um die erste Generation der schaerer® axis-Reihe 400-800. Die Nachfolgemodelle dieser Baureihe sind nach wie vor führend im Markt und setzen Massstäbe in punkto Qualität und Langlebigkeit.

 

Als wichtiger Baustein führte Schaerer 1994 das Qualitätsmanagement (QM) nach der ISO 9001-Norm ein. Die festgelegten Standards gelten seither für den gesamten Produktionsprozess - von der Entwicklung einschliesslich Design über die Fertigung bis hin zur Montage und Wartung aller Produkte. Das Qualitätsmanagement erfüllt auch die im Jahr 2000 eingeführte Norm ISO 13485:2000, die besonders hohe Anforderungen an die Qualität medizinischer Geräte definiert.

 

1994 übernahm Schaerer die Aktienmehrheit der Firma Ohio Medical Instruments, Hersteller neurochirurgischer Instrumente, die unter der weltweit bekannten Marke Mayfield geführt wurden.

 

1998 verlegte Schaerer seinen Produktionsbereich nach Münsingen. 2002 wurden alle Unternehmensbereiche an dem heutigen Standtort der Produktion und der Unternehmenszentrale in Münsingen bei Bern zusammengeführt.

 

2001 übernimmt Schaerer die Mehrheit der Firma Ohio Medical Instruments. Das Unternehmen ist Hersteller für Neuro-Chirurgische Instrumente, die unter dem weltweit bekannten Namen Mayfield verkauft werden.

 

Von 2003-2008 arbeitete das Unternehmen unter der Marke Schaerer Mayfield. Mitte 2008 wurde Schaerer von einem Investor übernommen, erfolgreich umstrukturiert und nennt sich seitdem Schaerer Medical AG.

 

Im Jahre 2009 brachte Schaerer gleich zwei wegweisende Innovationen auf den Markt: Den mobilen Operationstisch schaerer® arcus und das Extensionssystem schaerer® MIS-System. Mit einer Belastbarkeit bis zu 500 kg in der Standardposition und einer dynamischen Belastbarkeit bis zu 360 kg in allen Position ist der schaerer® arcus-Tisch speziell geeignet für die bariatrische Chirurgie und ergänzte das bisherige Operationstisch-Portfolio der Firma optimal. Das neue Extensions-System setzte neue Massstäbe in der minimal invasiven Hüftchirurgie und wurde in enger Zusammenarbeit mit Dr. Grob und Prof. Kuster vom Kantonspital St. Gallen entwickelt.

 

2010 übernimmt Schaerer Medical die Schaerer Mayfield USA, Inc. in Cincinnati zu 100% und stärkt damit ihre Position als weltweit führender Hersteller von mobilen Operationstischen, medizinischem Zubehör und Sonderzubehör für alle chirurgischen Disziplinen und Einsatzgebiete.

 

2011 setzt Schaerer Medical AG einen Akzent im Bereich Service indem die Serviceorganisation verstärkt und ausgebaut wurde. Die Servicetechniker-Schulungen wurden neu aufgestellt und es wurden weltweit über 40 Techniker auf den Schaerer Produkten geschult.

 

2012 feiert Schaerer Medical das 100-jährige Jubiläum seiner mobilen OP-Tische mit zahlreichen Aktivitäten im In- und Ausland.

 

2015 brachte Schaerer Medical gleich zwei Innovationen auf den Markt: das schaerer® Modular Traction System (MTS) und den schaerer® Carbon Spine Frame (CSF).

 

Im Jahr 2017 feiert die Firma ihr 125-jähriges Jubiläum. Schaerer Medical wird diesen Meilenstein mit diversen Events in der Schweiz und im Ausland zelebrieren. Im gleichen Jahr führte Schaerer den neuen, mobilen Operationstisch schaerer® axis 350 ein.

 

Historie als PDF downloaden